Wer unseren Auftritt im Dezember 2019 in der Heilig-Geist-Kirche in Ulm verpasst hat (oder nochmal besuchen möchte) bekommt die Gelegenheit:

 

Unser nächster Auftritt

SEELEN RAUSCHEN, eine neo-romantische Chornacht

findet am Sonntag den 9. Februar 2020 um 19.30 Uhr  in der Ulmer Kirche St. Elisabeth in der Blücherstraße 5, 89077 Ulm statt.

Diese Kirche hat eine sehr gute Akustik und ist wie für unser Vorhaben geschaffen!

 

Karten gibt es online bei Reservix über folgenden Link, hier kann man auch zu Hause ausdrucken:

 

 

  • ...und allen Reservix angeschlossenen Geschäftsstellen
  • im Trafitti Kundencenter neue Mitte
  • bei der Südwestpresse / Geschäftsstelle Frauenstraße
  • an der Touristeninformation Stadthaus

Die Presse schildert sehr beeindruckt dieses aussergewöhnliche Gesamtkunstwerk mit sagenhaft schönen Chorarrangemts und wunderbaren Musikern*Innen aus ganz Baden - Württemberg:

 

"Kontrast und facettenreich formte sich im Spiel aus Licht, Schatten, Positionswechseln und Szenen ein 20-teiliges Kaleidoskop und nach dem Finale mit Gjeilos faszinierendem 14-minütigen Epos "Dark Night of the Soul" dankte der Konzertchor Klangreich mit dem "Urlicht" von Gustav Mahler für die Standing Ovations..." (SWP zur Premiere)

 

 

 

 

Margarete Lamprecht in der Rolle der romantischen Schriftstellerin Bettina von Arnim

Mona Schmid als Anima
Martin Borowski, Regie
Janis Pfeifer, Klavier
Wolfgang Franz, Gitarre
Top Instrumentalsolisten aus Baden-Württemberg

 

SEELEN RAUSCHEN


...werden Sie Teil einer neo-romantischen Chornacht mit verzaubernden
Instrumentalklängen

 

Neo-romantisch?


Leider bietet der moderne Alltag oft wenig Zeit und Raum für
seelische Erlebnisse!

Um so unbändiger wächst die Sehnsucht danach...

Und die Ausdrucksformen der Romantik

machen gegenwärtig in der Musik Weltkarriere!


Romantische Werke sind

 

idyllisch

träumerisch

empfindsam

fantastisch
weltentrückt

 

entfalten sich aus der Stille einer Mondnacht oder sind
dem Waldesrauschen abgelauscht

 

beschreiben schöne Einsamkeiten

lieben Rätsel

erzeugen Schauer

sind fantasievoll

hochfliegend
 

manchmal geradezu paradiesisch...

 

Diese Werke schaffen damit mehr denn je die ersehnten

Aufenthaltsorte für die von den Erfordernissen des Alltags
manchmal gegängelte,

vielleicht sogar bis zur Unsichtbarkeit
verdrängte Seele.

 

Chorszenen und Choreographien werden aus der jeweiligen im Lied
beschriebenen Situationen geboren und leiten hinüber, ja wohin?

 

Durch den Abend führt Margarete Lamprecht im Gewand der
romantischen Dichterin Bettina von Arnim.

Anima singt und spielt Mona Schmid.
 

Wir freuen uns auf Sie!


Markus Romes

&

der Konzertchor Klangreich
 


 

 

e

 
 

 


Bei der Konzeption schöpfen wir aus dem Vollen: aus den unzähligen Chorwerken und Texten, die die Romantik als Kunstepoche in Deutschland, England, Schottland, Frankreich, Norwegen ursprünglich hervorbrachte. Und der Chorabend schöpft WELTWEIT aus der Rückwelle der Romantik in die Moderne, der weit verbreiteten NEOROMANTIK.
Der szenische Chorabend entsteht aus der uralten Sehnsucht der freiheitsliebenden Seele nach Raum, Entgrenzung aber auch nach Rückzug in Nischen jenseits des in der modernen Gesellschaft weit verbreiteten Zwangs, effektiv sein zu müssen. Vielerorts geht es nur noch darum, möglichst neutral zu funktionieren.
Die Romantik hingegen beflügelt die Seele, schenkt uns Raum, lädt zu Tagträumen ein, ermöglicht darüber hinaus intensive Erlebnisse mit der Muttersprache und bringt hochemotionale Musik hervor! Sie ist deshalb heute so beliebt und begehrt. Wahrscheinlich ist sie für das geistig-seelische Überleben der Menschen sogar notwendig. Die Romantik und Neoromantik kittet auch ein wenig den Riss zwischen dem Bedürfnis nach Zärtlichkeit und direkter Ansprache und der immer mehr in den digitalen Raum verlegten Kommunikation.

 

 

 

 

 

Mein Haus klingt

 

Mit unserem so innigen wie monumentalen Konzertprogramm MEIN HAUS KLINGT - einem "Ständchen" zum 25-jährigen Bestehen des Stadthaus Ulm - versetzten wir als Chor nicht nur erstmalig das gesamte (Treppen-)Haus und den Saal dieses faszinierenden Bauwerks in Schwingung, sondern auch die Herzen unseres Publikums und der Rezensenten.

 

Mit insgesamt vier sehr gut besuchten Aufführungen GARTEN MEINES LEBENS in Lorch, Dettingen und Ulm (Pauluskirche und Heilig - Geist - Kirche) sangen uns in die Herzen unserer Zuhörer und verschafften uns auch überregional einen guten Ruf. Hier ist ein Videomitschnitt aus dem letzten Konzertprogramm GARTEN MEINES LEBENS in der Pauluskirche. Bitte mit gutem Kopfhörer oder guter Anlage anhören!

 

"...mit Klangreich ANKOMMEN in einer Herberge aus Weltklängen...", das war das Motto des vorgangegangenen Programms. Erleben Sie hier die Vielseitigkeit und Klangschönheit unseres Konzertchores:

 

Schön, dass Sie unsere Homepage besuchen. Wir wünschen Ihnen dabei viel Freude.

  • MITSINGEN?

Nach unserem in der Petruskirche Neu-Ulm vor proppe vollen Rängen dargebotenen und vom Publlikum bejubelten Konzert am 14.1.2017 wurden wir gefragt,

 

ob wir noch Sängerinnen und Sänger in den Chor aufnehmen?

 

Die Antwort lautet JA und sehr gerne..., bitte schreiben Sie eine Nachricht an

 

mcromes@gmx.de

 

Zögern Sie nicht, jetzt ist der ideale Zeitpunkt einzusteigen! Der Titel für das nächste Konzert steht auch schon: GARTEN MEINES LEBENS

Die hierfür ausgewählten Kompositionen beschreiben besondere, "goldene" Momente aber immer wieder auch schmerzvolle Erlebnisse in der Entwicklung eines Menschen...

 

  • GROSSE FREUDE!                                                                                                                                     

DIE im gesamten deutschsprachigen Raum renommierteste Fachzeitschrift für Chorgesang CHORZEIT porträtiert in Ihrer aktuellen Ausgabe unter der Rubrik "der besonderer Chor" Klangreich:

Es folgen ein paar Pressestimmen zu unseren letzten Konzerten:

 

"Vivaldi war die finale Krönung des szenischen Chorabends "EWIG". Zum Dahinschmelzen schön. Sein "Winter" als gesungene dreisätzige Chor-Version von Frank Krawcyk mit lateinischen Messtexten wurde erstmals in Ulm aufgeführt. Genial. Federnd pulsierte das Tutti-Aufgebot im barock-modernen Streicher- und Cembalo-Groove mit chorischem Stimmglanz. Der Barocktitan hätte Freudensalti gemacht. Auch das Publikum riss es von den Sitzen bei lang aufgestauten Beifallsorkanen und Standing Ovations."  schrieb die SWP zum Chorabend EWIG.

 

Herzlich,
Markus Romes
künstlerischer Leiter